Archiv-2018 - LauWeb2016

Direkt zum Seiteninhalt

Archiv-2018

Gesucht-gefunden > Archiv









In Memoriam











SZ-Koalitionstracker
Woran sich die Bundesregierung messen lassen muss
18. Mai 2018, SZ, von Katharina Brunner, Felix Ebert, Christian Endt, Manuel Kostrzynski und Benedict Witzenberger
18 Politikfelder, 133 Aufgaben: Die große Koalition hat sich im Koalitionsvertrag eine Menge vorgenommen.
Die SZ verfolgt, wie es vorangeht. Im Rahmen eines großen Datenprojekts überwachen die Journalisten der Süddeutschen Zeitung den Fortschritt der Großen Koalition.
Insgesamt 133 selbstgesteckte Ziele haben die Autoren im Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD identifiziert, und zu einer Art To-Do-Liste zusammengestellt.
Darunter vermerken sie jeweils, wie der aktuelle Stand der einzelnen Aufgabe ist, und bis wann sie abgeschlossen sein soll.
Der SZ-Koalitionstracker wird regelmäßig aktualisiert, und kann hier eingesehen werden:



H&M New York bespaßt Kunden mit einem sprachgesteuerten Spiegel
18. Mai 2018, Werben & Verkaufen, von Judith Pfannenmüller
So funktioniert der interaktive Spiegel im H&M-Flagshipstore New York.  Mehr ...



Microsoft bietet KI-Kurse für Jedermann
(https://www.edx.org/course/introduction-to-artificial-intelligence-ai)
Insgesamt zehn Kurse zum Thema Programmieren im Bereich Künstliche Intelligenz hat Microsoft nun online zugänglich gemacht.
Jeder davon dauert zwischen acht und 16 Stunden, und ist jeweils auf mehrere Wochen ausgelegt.
Die Kurse des „Microsoft Professional Program in AI“ können in beliebiger Reihenfolge absolviert werden, und reichen thematisch über
eine allgemeine Einführung, Lehrgänge zu Machine- und Deep-Learning-Modellen, und auch einem Einstieg in die Programmiersprache Python.
Wer am Ende ein offizielles Zertifikat erhalten möchte muss alle zehn absolvieren, und tief in die Tasche greifen: 99 US-Dollar pro Modul, oder 990 Dollar für das Gesamtpaket kostet der Lehrgang.
Ohne Zertifikat können alle Kurse aber kostenfrei angesehen werden.



Programmieren lernen mit Googles Grasshopper-App
Grasshopper stammt aus Googles Ideen-Labor Area 120 und eröffnet einen spielerischen Einstieg in die Welt des Programmierens.
Die App ist wie ein Spiel aufgebaut, und vermittelt dabei Grundkenntnisse in der Programmiersprache JavaScript. JavaScript wird von gut 70 Prozent aller Entwickler weltweit eingesetzt.
Grundwissen wird vermittelt und abgefragt, und dank interaktivem Baukasten kann der Spieler direkt selbst aktiv werden. Bei Fehlern gibt es unmittelbar ein Feedback, wird eine Aufgabe erfolgreich gelöst erhält man Punkte.
Grasshopper ist momentan nur auf englisch verfügbar.
Die kostenfreie App gibt es im Google Play Store für Android und im Apple Store für iOS.







von Christine:

Xare,
Du warst mir ein wunderbarer Onkel und ich werde dich vermissen.

"Man lebt zweimal: Das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung."
(Honore de Balzac)




Datenkontrolle
China kappt alle Verbindungen zum freien Internet
31.03.2018, SZ.de, von Christoph Giesen, Peking
China verschärft die Internetzensur: Künftig sollen auch sogenannte Virtual Private Networks (VPN) vom Staat überwacht werden.  Mehr ...

Facebook-Enthüllung
Wie die Internetgiganten unsere Demokratie aufs Spiel setzen
21.03.2018, WELT.de, von Clemens Wergin
Millionen von Facebook-Nutzer sind im US-Wahlkampf auf illegale Weise manipuliert worden. Der Skandal offenbart ein tieferliegendes Problem: Die Geschäftspraktiken der Internettitanen sind eine Gefahr für unsere offene Gesellschaft.   Mehr ...


Facebook und Datenunternehmen:
Wie angeblich 50 Millionen Nutzerdaten missbraucht wurden
18.03.2018, Frankfurter Allgemeine, von Hanna Decker und Roland Lindner , New York
Facebook hat seine Zusammenarbeit mit dem umstrittenen Softwarehaus Cambridge Analytica beendet. Diese Nachricht kann man unterschiedlich interpretieren. Eine gigantische Menge an Nutzerdaten soll Trump im Wahlkampf geholfen haben.  Mehr lesen ...


Fake News waren erst der Anfang
17.02.2018, Basler Zeitung, von Mathias Möller
Der amerikanische IT-Spezialist Aviv Ovadya malt ein düsteres Bild der digitalen Zukunft.  Mehr ...


Hackergruppe stiehlt Bitcoin-Millionen mittels einfacher Phishing-Werbung
16.02.2018, heise online, Fabian A. Scherschel
Sicherheitsforscher haben eine Gruppe von Cyberkriminellen aus der Ukraine ausgehoben, die tausende von Opfern um ihre Bitcoins im Wert von über 50 Millionen US-Dollar erleichtert hat.   Mehr ...


Roboter-Assistenz für Passagiere am Flughafen München
15. 02. 2018, Lead, Nadia Riaz
Seit Donnerstag (15.2.18) ist im Terminal 2 des Münchner Flughafens eine ganz besondere Mitarbeiterin im Einsatz.
Josie Pepper ist ein humanoider Roboter mit 1,20 Meter Körpergröße und leuchtenden Kulleraugen. Dank Künstlicher Intelligenz kann Josie Fluggästen nahezu jede Frage beantworten, und ...   mehr ...


"Spekulationsblase, Schneeballsystem"
Oberste Zentralbank sagt Kryptowährungen den Kampf an
06.02.2018, Spiegel online
Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich will gegen Bitcoin und Co. vorgehen. Die Experten sprechen von einer "Bedrohung für die Finanzstabilität". ...  (weiter lesen)


Manipulation in der Marktforschung
Wie Umfragen gefälscht und Kunden betrogen werden
04.02.2018, Spiegel online
Marktforscher sollen herausfinden, was die Deutschen denken. Doch die Branche hat nach SPIEGEL-Informationen massive Probleme ...  (weiter lesen)
Dieser Artikel ist Teil der Serie "Die Akte Marktforschung".


Japanische Krypto-Börse will Nutzer nach Hackerangriff entschädigen
28.01.2018, Spiegel Online, itz/Reuters
430 Millionen Euro - verschwunden. Die Krypto-Börse Coincheck, die durch einen Hackerangriff Millionen verloren hat, will ...  (weiter lesen)


US-Nobelpreisträger zum Bitcoin  
Was bringt Blasen zum Platzen, Herr Shiller?
23.01.2018, Spiegel, © Christian O. Bruch/ laif - ein Interview von Benjamin Bidder
Robert Shiller hat den Ausbruch der globalen Finanzkrise 2007 vorhergesehen. Im Gespräch erklärt der US-Ökonom, warum der Bitcoin ein Spekulationshype ist - ...  (weiter lesen)

Zurück zum Seiteninhalt